Georgsplatz 18-19

Die im Jahre 2001 erworbene und im Jahre 1950 errichtete Immobilie, eine ehemalige Bankenrepräsentanz in unmittelbarer Nähe zur Deutschen Bank – dem einstigen Amtssitz der Hannoverschen Bank - gegenüber dem Nord LB Stammhaus und in direkter Nachbarschaft zur Sparkasse Hannover, bedurfte nach Auszug des einstigen Nutzers einer umfassenden Sanierung.

Bei dem Gebäude handelt es sich um zwei hinter einer Kalksandsteinfassade für den Betrachter unbemerkt zusammengeführte Einzelhäuser. Beide Gebäude verfügten über separate Treppenhäuser sowie Hauseingänge, was maßgeblich dazu beitrug, dass die Raumanordnung, insbesondere das Netto-/Bruttoverhältnis der jeweiligen Nutzflächen neuzeitlichen Anforderungen an eine moderne Büroaufteilung nicht mehr gerecht wurde.

Vorher
Nachher

Es wurde daher das in Hannover renommierte Architekturbüro Guder & Hoffend mit der umfassenden Gebäudesanierung betraut. Die Bauarbeiten wurden im Frühsommer des Jahres 2002 aufgenommen.

Da fast ausschließlich mit Firmen aus dem hannoverschen Raum gearbeitet wurde, die dem Unternehmen seit vielen Jahren verbunden sind, konnte die Baumaßnahme zügig und ohne Komplikationen durchgezogen werden. Die ersten neuen Mieter sind dann auch pünktlich zum Jahresende 2002 eingezogen. In diesem Gebäude war auch die eigene Firmenzentrale bis zum Jahresende 2008 untergebracht.

Gläserner Aufzug

Im Zuge der Umbaumaßnahme wurde im Gebäude ein behindertengerechter gläserner Aufzug installiert und das Gebäude wurde in 2 Bauabschnitten um insgesamt 1 ½ Etagen (der 2. Bauabschnitt hierzu erfolgte im Winter 2008/2009) aufgestockt.

 

 

 

 

Die zweite Aufstockung  erfolgte, um den Expansionswünschen einer einzelnen Mietpartei im Hause Rechnung zu tragen. Mit dem 2. Bauabschnitt wurde zugleich ein etwa 113 m² großer Dachgarten angelegt, der dem neuen Nutzer als Rekreationsfläche dient und dank der vorhandenen Medienanschlüsse künftig auch für festliche Anlässe ein angenehmes Umfeld über den Dächern Hannovers bietet.

Als durchweg positiv für die neuen Nutzer und deren Besucher erwies sich das reichhaltige Angebot an öffentlichem Parkraum unmittelbar vor der Immobilie. Für Dauerparker konnten überdies Verträge mit der Union Boden im nahe liegenden Parkhaus Osterstraße zu günstigen Konditionen ausgehandelt werden.